Mendel-Gewächshaus

Das Mendel-Gewächshaus ist ein wichtiges und einzigartiges Gebäude von globaler Bedeutung. An diesem Ort entdeckte Gregor Johann Mendel die Gesetze der Vererbung, der wissenschaftliche und kulturelle Wert dieses Gebäudes ist unschätzbar. Wenn Genetiker aus der ganzen Welt Brünn besuchen, gehen sie zuerst zum Kloster, um Mendel die Ehre zu erweisen und sich an die Fundamente des Gewächshauses zu stellen. Von dem ursprünglichen Gewächshaus sind nur die tragenden Strukturen des Fundaments und die Umfassungsmauern erhalten geblieben. Das Gewächshaus wurde in den 1870er Jahren durch eine Naturkatastrophe zerstört. Das restaurierte Gewächshaus soll als multifunktionales Gebäude für Vorträge, Schulungen, gesellschaftliche Veranstaltungen usw. genutzt werden. Dank der Tatsache, dass es mit maximaler Variabilität des Innenraums entworfen wurde, wird es möglich sein, es für eine große Anzahl von Aktivitäten zu nutzen. Es wird einen angemessenen Raum für eine intensive grenzüberschreitende multidisziplinäre Zusammenarbeit und einen gegenseitigen kulturellen Austausch, eine systematische Ausbildung von Fachleuten und Laien und die Förderung der Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung bieten. Der strategische Entwicklungsplan wird sicherstellen, dass die Aktivitäten im Gewächshaus ein kohärentes und gut durchdachtes Konzept und eine Vision haben.



Das Projekt „G. J. Mendels Vermächtnis an Wissenschaft, Kultur und Menschheit“ wird vom Programm INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik mitfinanziert.


Partner: